banner 3

b juniorinnen talenttraining 2019

Termine für
18 April 2019 - 18 Juni 2019
Keine Termine



  • SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim
    SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich durch einen 1:0 (1:0) Heimerfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Bundesliga Süd auf den zweiten Tabellenplatz geschoben und die Hoffenheimerinnen von Platz zwei verdrängt. Vor 270 Zuschauern in der Hessenbühl-Arena in Alberweiler war der SVA die komplette Partie über tonangebend, verpasste jedoch bei mehreren Tormöglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Bereits in der ersten Minute hätte der SVA in Führung gehen können, zunächst traf Julia Kopf eine Vorlage von Malin Frisch aus kürzester Entfernung nicht, dann stand Solveig Schlitter fünf Meter alleine vor dem Hoffenheimer Tor, welches von der starken U-17-Nationaltorhüterin Laura-Johanna Dick gehütet wurde. Schlitter schob den Ball zu harmlos in die Arme von Dick. In der fünften Minute stand Schlitter erneut vor der Hoffenheimer Keeperin, Schlitter fand bei ihrem Querpass keine Abnehmerin. Erneut war es Schlitter die in der 11. Minute an der Latte mit einem Schuss aus 14 Metern Torentfernung scheiterte. Außenspielerin Julia Stützenberger scheiterte in der 16. Minute an der starken Nationaltorhüterin Dick, die den Ball um den Pfosten zum Eckball lenken konnte. Wiederum Stützenberger war es, welche in der 19. Minute von Frisch freigespielt wurde, in den Strafraum eindrang und frei vor Dick über das Gehäuse schoss. Ein Schussversuch von Frisch wurde von Dick in der 29. Minute stark gehalten. Ohne die Hoffenheimer Torhüterin wäre Hoffenheim bereits klar und deutlich zurückgelegen, Dick war die beste Spielerin ihrer Mannschaft an diesem Tag und hielt ihr Team mehrfach im Spiel. Das längst überfällige 1:0 für den SVA fiel in der 32. Minute. Nach einem schönen Pass von Frisch in den Strafraum netzte Vera Ellgass zur hochverdienten 1:0 Führung für den SVA ein. Eine Minute später lenkte erneut Hoffenheims Keeperin Dick den Ball nach einem Eckball von Julia Kopf und einem Kopfball von Schlitter über die Latte. Die erste und einzige nennenswerte Hoffenheimer Chance im ersten Spielabschnitt wurde in der 36. Minute von der gut mitspielenden SVA-Torhüterin Laura Bozenhardt entschärft. Bereits zur Halbzeit hätte die Partie zu Gunsten des SVA entschieden sein müssen, es war eine starke und temporeiche erste Halbzeit des SVA. In Durchgang zwei war das Bild unverändert es spielte weiter der SVA Richtung Hoffenheimer Tor. Zunächst wurde in der 45. Minute Frisch wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen, Frisch steuerte bereits alleine auf das Hoffenheimer Gehäuse zu, eine fragwürdige Abseitsentscheidung. Erneut war es Schlitter die in der 48. Minute alleine vor dem Tor stand, den Ball quer in die Mitte passte anstatt selber freistehend auf das Tor zu schießen, so dass die Chance verpuffte. Aus knapp 35 Metern Torentfernung landete ein direkter Freistoß von SVA-Spielführerin Laureta Temaj getreten knapp neben dem Pfosten. Bei zwei weiteren Schussversuchen von Schlitter und Kopf war erneut Dick auf dem Posten. Die große Chance auf den Ausgleich vereitelte erneut Bozenhardt in einer 1:1-Situation gegen Selina Vobian in der 70. Minute. Bis zum Schlusspfiff gab es dann keine nennenswerten Szene mehr, so dass es beim verdienten 1:0 Heimerfolg des SVA blieb. Durch den Heimsieg hat sich der SVA bei zwei Spielen weniger als die TSG 1899 Hoffenheim mit nun einem Punkt Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz in der Bundesliga Süd geschoben. Das Fazit von SVA-Trainer Dominik Herre:“Wir haben heute ein richtig starkes Spiel gezeigt, haben mannschaftlich sehr diszipliniert gespielt. Allerdings haben wir das Tore schießen vergessen. Wir waren heute die klar bessere Mannschaft. Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen müssen.“ Das nächste Spiel bestreitet der SVA auswärts beim 1. FFC Frankfurt am Samstag, 20.04.2019 um 15:00 Uhr. Kommendes Wochenende ist erneut Spielpause in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd. Die Landesauswahlmannschaften der U-16-Juniorinnen bestreiten den Länderpokal /DFB-Sichtungsturnier in Duisburg.

    Schiedsrichterin: Miriam Bloß (FC Neunstetten)
    Zuschauer: 270
    Tor: 1:0 Ellgass (32.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Stützenberger, Jerg, Eickmann (58. Kunz), Ellgass, Kopf, Frisch (74. Ebinger), Schlitter.

    Geschrieben am Samstag, 06 April 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SVA siegt auswärts beim FC Bayern

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben das Auswärtsspiel des 14. Spieltags in der B-Juniorinnen Bundesliga Süd in Aschheim gegen den Tabellenvierten FC Bayern München mit 2:0 (0:0) für sich entschieden. In einer Begegnung bei windigen Wetterverhältnissen setzte sich der SVA vor 100 Zuschauern durch zwei Tore von Neuzugang Noelle Maier verdient mit 2:0 durch und festigte durch den Auswärtssieg den dritten Tabellenplatz. Der SVA hat mittlerweile eine beeindruckende Serie in der Bundesliga Süd vorzuweisen. In den letzten sechs Bundesligaspielen erzielte der SVA 16 von 18 möglichen Punkten mit einem Torverhältnis von 15:0, das heißt die letzten sechs Begegnungen in der Bundesliga Süd kassierte der SVA kein Gegentor. Der SVA nahm sofort das Heft in die Hand und versuchte frühzeitig in Führung zu gehen. Die erste große Chance hatte Julia Stützenberger die in der 7. Minute alleine auf die Bayern-Torhüterin Sofie Bayerschmidt zusteuerte und durch eine Glanzparade den frühen SVA-Führungstreffer verhinderte. Die erste Bayern Chance in der 18. Minute vereitelte SVA-Torhüterin Laura Bozenhardt, in dem sie vor der einschussbereiten FCB-Stürmerin Melissa Ugochukwu einen Schritt knapp außerhalb des Strafraums schneller am Ball war. Erneut Stützenberger war es in der 26. Minute die einen Flankenball nach innen brachte, der Ball senkte sich mit dem Wind in Richtung FCB-Gehäuse, im letzten Moment konnte eine Bayern-Abwehrspielerin den Ball von der Linie köpfen. Ugochukwu war es erneut auf Seiten des FCB, die vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff an der starken Bozenhardt scheiterte. In der 40. Minute kam Stützenberger zum wiederholten Male alleine vor das Bayern-Tor, der Schuss ging an den Innenpfosten und prallte zurück ins Feld, so dass es mit 0:0 in die Halbzeit ging. Nach der Pause gab es nur noch eine Mannschaft die spielte, hauptsächlich spielte sich die zweite Halbzeit in der Bayern-Hälfte ab. Zunächst scheiterten Solveig Schlitter und Vera Ellgass bevor der SVA in der 48. Minute die überfällige Führung bejubeln konnte. Durch einen Sololauf über den rechten Flügel drang Stützenberger in den Strafraum ein und legte den Ball nach innen auf Neuzugang Noelle Maier, die per unhaltbarer Direktabnahme den Ball zum 1:0 für den SVA versenkte. Eine Minute nach dem Führungstreffer verpassten mehrere SVA-Spielerinnen eine Eckballhereingabe von SVA-Spielführerin Laureta Temaj. In Minute 55 stand Schlitter alleine vor der Bayern-Keeperin, umkurvte diese und nahm den Ball zu weit nach außen mit, so dass die Chance verpuffte. Saskia Hepp scheiterte in der 57. Minute aus kürzester Torentfernung per Fußabwehr an der Bayern-Torhüterin. Kurz vor dem entscheidenden zweiten Treffer des SVA gab der FCB den einzigen Torschuss im zweiten Spielabschnitt durch einen 30-Meterschuss von Chiara Pucci ab. Nach dem Bayern-Torschuss spielte Maren Jerg in der 61. Minute einen Ball über die Abwehr auf U-16-Nationalspielerin Maier, die den Ball trocken und unhaltbar per Flachschuss zum 2:0 im Eck versenkte. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch höher ausgehen können. So scheiterte Stützenberger in der 70. Minute nach Pass von Maier an der Latte und in der 75. Minute striff ein Schuss von Maier knapp über das FCB-Gehäuse. Kurz vor Spielende scheiterte die eingewechselte Malin Frisch aus Nahdistanz an FCB-Keeperin Bayerschmidt. Am Ende stand ein 2:0 Auswärtserfolg des SVA beim FC Bayern München. Das Fazit von SVA-Trainer Dominik Herre:“Die erste Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen, da wir zu passiv agiert haben. In der zweiten Halbzeit war es ein einseitiges Spiel, in dem wir die Vorgaben umgesetzt haben. Am Ende war es ein verdienter Sieg, bei dem das Ergebnis hätte höher ausfallen können.“ Das nächste Bundesligaspiel bestreitet der SVA erst wieder am Samstag, 06.04.2019 in der heimischen Hessenbühl-Arena um 14:00 Uhr gegen 1899 Hoffenheim, da die DFB-U-17-Juniorinnen EM-Qualifikationsspiele in Schottland bestreiten.

    Schiedsrichterin: Jessica Mast (SV Mietingen)
    Zuschauer: 100
    Tore: 0:1 Maier (48.), 0:2 Maier (61.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Jerg (78. Ebinger), Stützenberger (80. Kaiser), Ellgass, Hepp (59. Frisch), Kopf (69. Kunz), Maier, Schlitter.

    Geschrieben am Samstag, 16 März 2019 18:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal
    SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal unter Wert geschlagen und belegten im Endklassement den fünften Platz. Insgesamt waren acht Teams am Start. Das erste Gruppenspiel verlor der SVA unglücklich mit 0:1 gegen den 1. FC Saarbrücken, mehrere hochkarätige Torchancen konnten nicht genutzt werden. Im zweiten Gruppenspiel war der SVA dem späteren Turniersieger und neuen Deutschen Meister im Futsal, dem Hamburger SV mit 1:5 unterlegen. In diesem Spiel gegen starke Hamburgerinnen fand der SVA nicht zu seinem Spiel. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den 1. FC Köln gewann der SVA klar mit 3:0, somit beendete der SVA die Vorrundengruppe A auf dem dritten Platz und qualifizierte sich somit für das Spiel um Platz 5. Im Spiel um Platz fünf gegen den SSV Rhade (Zweiter der westdeutschen Futsal-Meisterschaft) war der SVA das ganze Spiel über dominant und gewann die Begegnung mit 5:0 und sicherte sich den fünften Platz. Das Spiel um Platz drei gewann der DFC Westsachsen Zwickau mit 3:0 gegen den 1. FC Saarbrücken. Im Endspiel standen sich der Hamburger SV und der FC Speyer 09 gegenüber. Durch einen verdienten 2:0 Erfolg sicherte sich der Hamburger SV den deutschen Meistertitel im Futsal 2019. SVA Trainer Dominik Herre zum 3. DFB-Futsal-Cup: „Leider haben wir unsere Normalform im entscheidenden Moment in Wuppertal nicht abrufen können. Trotzdem ist es sehr ärgerlich, dass wir nicht das Halbfinale erreicht haben, es hat lediglich ein Tor im ersten Spiel gegen Saarbrücken gefehlt, was mehr als verdient gewesen wäre. Ein Platz unter den ersten drei wäre bei Erreichen der normalen Tagesform im Bereich des möglichen gewesen. Mit dem Hamburger SV hat die beste Mannschaft des Tages verdient den Deutschen Meistertitel im Futsal geholt.“ „Dennoch war es eine tolle und gelungene Hallensaison der Mannschaft. Neben dem württembergischen Hallentitel und dem süddeutschen Hallentitel konnten wir uns auf deutscher Ebene präsentieren, manch anderes Team wäre froh gewesen, wenn es so weit gekommen wäre. Die Mannschaft kann auf die Leistung stolz sein.“ Nun steht der Fokus komplett auf der Feldrunde. Das nächste Bundesligaspiel findet am kommenden Samstag, 16.03.2019 um 14:00 Uhr in Aschheim statt, Gegner ist der FC Bayern München.

    3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal - Spiele SVA:
    Vorrunde:
    SVA – 1. FC Saarbrücken 0:1
    SVA – Hamburger SV 1:5
    SVA – 1. FC Köln 3:0
    Spiel um Platz 5:
    SVA – SSV Rhade 5:0
    Kader SVA und Torschützinnen (Tore in Klammern):
    Bozenhardt, Renz – Temaj, Ellgass, Hagg, Hepp, Schlitter (1), Jerg (1), Stützenberger (1), Frisch (1), Gaus (2), Kopf (3).

    Geschrieben am Sonntag, 10 März 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019
    SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich am Sonntag, 03.03.2019 die süddeutsche Futsalmeisterschaft der B-Juniorinnen in Pfungstadt geholt. Bevor das Turnier losging wurde bereits die TSG 1899 Hoffenheim aus der Wertung genommen. Die Hoffenheimerinnen hatten bereits am Vormittag bei den C-Juniorinnen gespielt und traten am Nachmittag mit derselben Mannschaft auch bei den B-Juniorinnen an. Da ein Team an einem Tag nur ein Turnier bestreiten kann wurden alle Spiele der TSG Hoffenheim aus der Wertung genommen. Alle Spiele von Hoffenheim wurden mit 0:3 für alle Spielgegner gewertet. Der SVA gewann das Spiel gegen den KSV Hessen Kassel mit 2:0 durch Tore von Solveig Schlitter und Laureta Temaj. Im nächsten Spiel wurde der TSV Schwaben Augsburg mit 2:0 durch Tore von Solveig Schlitter und Malin Frisch besiegt. Vor dem entscheidenden Spiel um den Turniersieg gegen den SC Freiburg stand fest, dass Freiburg ein Unentschieden für den Turniersieg reichen würde. Freiburg, amtierender süddeutscher Futsalmeister aus dem Jahr 2018 hatte mit 1:0 gegen den TSV Schwaben Augsburg und mit 5:0 gegen den KSV Hessen Kassel gewonnen und hatte somit ein besseres Torverhältnis als Alberweiler und somit hätte Freiburg ein Unentschieden für den Turniersieg gereicht. Das abschließende Spiel um den süddeutschen Meistertitel im Futsal gewann der SVA mit 3:1 gegen den SC Freiburg durch ein Eigentor, ein Tor von Malin Frisch und ein Tor von Julia Kopf. Der SVA ist somit süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019 und hat sich für den 3. DFB-Futsal-Cup am Sonntag, 10.03.2019 in Wuppertal qualifiziert. Der SVA war bereits 2017 Teilnehmer in Wuppertal und holte sich bei der Premierenveranstaltung 2017 den Deutschen Meistertitel im Futsal.

    Spiele SVA:
    SVA – TSG 1899 Hoffenheim 3:0 Wertung
    SVA – KSV Hessen Kassel 2:0
    SVA – TSV Schwaben Augsburg 2:0
    SVA – SC Freiburg 3:1
    Endklassement süddeutsche Futsalmeisterschaft 2019:
    1. SV Alberweiler
    2. SC Freiburg
    3. TSV Schwaben Augsburg
    4. KSV Hessen Kassel
    5. TSG 1899 Hoffenheim
    Kader SVA:
    Bozenhardt, Renz – Stützenberger, Temaj, Jerg, Ellgass, Schlitter, Hagg, Kunz, Frisch, Kopf, Hepp.

    Geschrieben am Sonntag, 03 März 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • Auftaktsieg in Nürnberg
    Auftaktsieg in Nürnberg

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben die erste Pflichtspielpartie im Jahr 2019 am 12. Spieltag in der B-Juniorinnen Bundesliga Süd auswärts beim 1. FC Nürnberg mit 3:0 (2:0) erfolgreich absolviert. Auch wenn die Leistung des SVA nur eine Durchschnittliche war gewann der SVA auch in der Höhe verdient gegen wacker kämpfende Nürnbergerinnen, welche jeden Punkt im Kampf um den Klassenverbleib benötigen. Die erste Chance des Spiels, welches auf Kunstrasen ausgetragen wurde hatten die Gastgeberinnen aus Nürnberg. Laura Bozenhardt parierte in einer 1:1-Szene gegen eine Nürnberger Angreiferin. Danach übernahm der SVA das Kommando. Nach einem Eckball von Svenja Kunz scheiterte Julia Stützenberger per Direktabnahme am Pfosten in der 12. Minute. Eine Minute später wurde der Eckball von der linken Seite von SVA-Spielführerin Laureta Temaj in den Fünfmeterraum gebracht, Svenja Kunz hielt den Kopf zur 1:0 Führung für den SVA hin. Bei weiteren Möglichkeiten von Solveig Schlitter und Julia Kopf wurde alleinstehend vor dem Torwart zu überhastet abgeschlossen. Das 2:0 in der 31. Minute resultierte aus einem von Temaj direkt verwandelten Freistoß aus ca. 40 Metern Torentfernung. Direkt nach dem zweiten Treffer steuerte erneut Kopf Richtung Nürnberger Tor, scheiterte jedoch an der Latte. Ein Nachschussversuch nach zu kurzer Torabwehr von Chantal Ebinger landete in der 38. Minute knapp neben dem Gehäuse. Kurz vor der Halbzeit wurde Stützenberger in den Strafraum mit einem Pass bedient, Stützenberger spitzelte den Ball allerdings zu weit nach außen an der Nürnberger Torhüterin Aileen Rippl vorbei, dass die Chance verpuffte. Es war eine verdiente Halbzeitführung auf einem schwer zu bespielbaren Kunstrasen, der älteren Semesters ist. In der zweiten Halbzeit kam zunächst kein richtiger Spielfluss mehr zu Stande. Es dauerte bis zur 58. Minute bis erneut Temaj mit ihrem zweiten direkten Freistoßtreffer aus ca. 23 Metern das Tor zum 3:0 erzielte, es war bereits ihr 6. Saisontreffer. Es wurden in der Folgezeit von Kopf und Maren Jerg Schüsse abgegeben, welche von der Nürnberger Torhüterin pariert werden konnten. Kurz vor Spielende hatte Nürnberg nach zwei Standardsituationen die Möglichkeit zum Ehrentreffer, was jedoch nicht gelang. Am Ende stand ein alles in allem verdienter 3:0 Erfolg des SV Alberweiler, somit wurde der 3. Tabellenplatz weiter gefestigt. Der SV Alberweiler hat sein Spiel am kommenden Wochenende gegen Eintracht Frankfurt in Frankfurt verlegt, da sich die B-Juniorinnen des SVA durch den Gewinn der württembergischen Hallenmeisterschaft für die Süddeutsche Futsalmeisterschaft am Sonntag, 03.03.2019 in Pfungstadt qualifiziert haben. Hier trifft der SVA auf die jeweiligen Sieger der Landesverbände Bayerns, Badens, Hessens und Südbadens. Der Sieger qualifiziert sich für den DFB Futsal Cup am Sonntag, 10.03.2019 in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen).

    Schiedsrichterin: Jessica Mast (SV Mietingen)
    Zuschauer: 50
    Tore: 0:1 Kunz (13.), 0:2 Temaj (31.), 0:3 Temaj (58.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Jerg, Ellgass, Kopf (74. Kiesel), Kunz (64. Hepp), Ebinger (69. Halcinova), Schlitter (41. Frisch), Stützenberger.

    Geschrieben am Sonntag, 24 Februar 2019 19:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SV Alberweiler B-Juniorinnen zum fünften Mal in Folge wfv-Futsal-Meister
    SV Alberweiler B-Juniorinnen zum fünften Mal in Folge wfv-Futsal-Meister

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich zum fünften Mal in Folge den württembergischen Hallentitel im Futsal geholt. Im Endturnier in Wendlingen gewann der SVA alle fünf Spiele mit einem Torverhältnis von 17:3. Es wurde zunächst in zwei Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften gespielt, insgesamt hatten sich acht Teams über die Vorrunde für die Endrunde qualifiziert. In der Gruppe 1 setzte sich der TSV Tettnang und der FFV Heidenheim durch, beides Teams aus der Oberliga Baden-Württemberg. In der Gruppe 2 setzten sich wie zu erwarten war die beiden Bundesligisten SV Alberweiler und VfL Sindelfingen Ladies durch. Der SVA gewann seine Vorrundenspiele mit 1:0 gegen den VfL Sindelfingen Ladies, mit 5:2 gegen den Oberligisten SV Eutingen und im abschließenden Gruppenspiel bezwang der SVA die SGM Juniorteam Sulzbach & Oppenweiler mit 3:1. Somit qualifizierte sich der SVA als Gruppenerster seiner Gruppe und traf im Halbfinale auf den FFV Heidenheim. Im ersten Halbfinale standen sich zunächst der TSV Tettnang und die VfL Sindelfingen Ladies gegenüber. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1, somit musste ein 6-Meterschießen die Entscheidung bringen. Hier hatte Sindelfingen mit 6:5 nach Sechsmeterschießen das bessere Ende für sich und war somit erster Finalteilnehmer. Im zweiten Halbfinale gewann der SVA klar und deutlich mit 6:0 gegen den FFV Heidenheim und stand somit als Finalgegner von Sindelfingen fest. Das Endspiel war eine eindeutige Sache für den SVA. Alberweiler dominierte die komplette Partie, vergaß lediglich den Sack frühzeitig zu zu machen. Am Ende stand ein durch eine tolle Mannschaftsleistung verdienter 2:0 Endspielerfolg durch Tore von Solveig Schlitter und Vera Ellgass. Somit konnte der SVA nach den Jahren 2015, 2016, 2017, 2018 auch 2019 die württembergische Hallenkrone bei den B-Juniorinnen aufsetzen. Somit qualifizierte sich der SVA erneut für die Süddeutsche Futsalmeisterschaft, welche am Sonntag, 3.03.2019 in Pfungstadt (Hessen) stattfindet.

    Spiele SVA in der Vorrunde:
    SVA – VfL Sindelfingen Ladies 1:0
    SVA – SV Eutingen 5:2
    SVA – SGM Juniorteam Sulzbach & Oppenweiler 3:1
    Halbfinale:
    SVA – FFV Heidenheim 6:0
    Finale:
    SVA – VfL Sindelfingen Ladies 2:0

    Kader SVA und Torschützinnen (Tore in Klammern):
    Bozenhardt, Renz – Gaus, Hagg, Jerg (1), Kopf (1), Frisch (1), Temaj (2), Kunz (2), Schlitter (4), Ellgass (6).

    Geschrieben am Sonntag, 17 Februar 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • 3. Platz beim 4. Entega-Cup in Rauenberg
    3. Platz beim 4. Entega-Cup in Rauenberg

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben beim 4. Entega-Cup in Rauenberg zum vierten Mal in Folge das Halbfinale erreicht. Am Ende wurde es ein 3. Platz im Endklassement. Das Turnier war mit neun Bundesligateams und dem mehrfachen Schweizer Meister FC Zürich gut besetzt. In der Mannaberghalle in Rauenberg wurde auf große Tore und Kunstrasen bei einer Spielzeit von 14 Minuten gespielt. Der SVA startete zunächst gut in das Turnier und setzte sich im ersten Gruppenspiel in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels mit 3:1 gegen den 1. FFC Frankfurt durch. Auch im zweiten Gruppenspiel gegen den West/Südwest-Bundesligisten FC Speyer 09 präsentierte sich der SVA souverän und gewann das Spiel mit 5:1. Dann folgten in den beiden darauffolgenden Gruppenspielen zwei schwache Vorstellungen. Gegen den Ligakonkurrenten VfL Sindelfingen Ladies gab es eine 1:5 Niederlage und im abschließenden Gruppenspiel trennte man sich vom West/Südwest-Bundesligisten FSV Gütersloh 1:1. Somit schloss der SVA die Gruppe als Zweiter in der Tabelle hinter dem VfL Sindelfingen Ladies ab und erreichte mit sieben Punkten aus vier Spielen das Halbfinale. Gegner war im Halbfinale die TSG 1899 Hoffenheim. Alberweiler spielte im Halbfinale eine ordentliche Partie, lag bis 2:20 Minuten vor Schluss mit 2:1 in Front und musste aufgrund von mangelnder Konzentration und mangelnder Laufbereitschaft innerhalb der Restspielzeit noch drei Gegentore hinnehmen, so dass Hoffenheim das Spiel mit 4:2 gewann und somit in das Endspiel einzog. Im zweiten Halbfinale setzte sich im württembergischen Duell der TSV Crailsheim mit 8:5 nach Neunmeterschießen gegen den VfL Sindelfingen Ladies durch. Somit kam es erneut zum Duell gegen Sindelfingen im Spiel um Platz 3. Hier konnte der SVA Wiedergutmachung zum Vorrundenergebnis betreiben. Durch einen klaren 5:1 Sieg erreichte der SVA in der Endabrechnung mit dem 3. Platz einen Platz auf dem Podest. Im Endspiel setzte sich der TSV Crailsheim mit 2:0 gegen Hoffenheim durch.

    Ergebnisse SVA:
    Vorrunde:
    SVA – 1. FFC Frankfurt 3:1
    SVA – FC Speyer 09 5:1
    SVA – VfL Sindelfingen Ladies 1:5
    SVA – FSV Gütersloh 1:1
    Halbfinale:
    SVA – TSG 1899 Hoffenheim 2:4
    Spiel um Platz 3:
    SVA – VfL Sindelfingen Ladies 5:1

    Kader SVA:
    Bozenhardt, Renz - Ellgass, Temaj, Kopf, Schlitter, Halcinova, Kunz, Hagg, Hepp, Stützenberger, Jerg.

    Geschrieben am Samstag, 19 Januar 2019 22:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SV Alberweiler - SV Mietingen 0:5

    Eine klare und auch verdiente Niederlage gab es für den SVA im Viertelfinale des Bezirkspokals gegen den Bezirksligisten Mietingen. Von Beginn an waren die Gäste das spielbestimmende Team und gingen bereits nach 4 Minuten in Führung. Auch im Anschluss beherrschten sie das Spiel. Der SVA schaffte es nur nach einem Freistoß etwas Gefahr auszustrahlen. Mit einem 2:0 Rückstand ging es dann in die Kabinen. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff entschieden die Gäste dann das Spiel und nahmen der SVA-Elf die kleine Hoffnung zurück zu kommen. Innerhalb von 3 Minuten erhöhte Mietingen auf 4:0. Am Ende stand dann eine verdiente 5:0 Heimniederlage zum Jahresabschluss und das Aus im Bezirkspokal.

    Beide Mannschaften möchten sich bei den stets zahlreich anwesenden Zuschauern bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen in 2019. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.

    Geschrieben am Sonntag, 02 Dezember 2018 18:00 in Herren - SV Alberweiler
  • SVA mit Heimsieg gegen Crailsheim
    SVA mit Heimsieg gegen Crailsheim

    Am 10. Spieltag haben sich die B-Juniorinnen des SV Alberweiler in der B-Juniorinnen Bundesliga Süd mit einem 1:0 (0:0) Heimsieg gegen den TSV Crailsheim in die Winterpause verabschiedet. Im letzten Pflichtspiel des Fussballjahres 2018 fiel der entscheidende Treffer erst in der Schlussphase der Begegnung durch Solveig Schlitter in der 78. Minute. Vor 160 Zuschauern war es über die gesamten 80 Spielminuten ein Spiel in einer Spielfeldhälfte. Der TSV Crailsheim gab während der ganzen 80 Minuten nur einen Torschuss ab und der wurde aus knapp 35 Metern auf das Alberweiler Tor abgegeben. Ansonsten beschränkte sich Crailsheim auf das Verteidigen um deren Strafraum. Der TSV Crailsheim stand mit 10 Spielerinnen um den eigenen Strafraum und machte es dem SVA sehr schwer vor das TSV Tor zu kommen. Jedoch gab es trotz allem mehrere gute Tormöglichkeiten, welche zumeist eine sehr gute TSV Torhüterin Carlotta Stark zu Nichte machte und Ihr Team mehrfach vor einem Rückstand bewahrte und bis kurz vor Spielende so im Spiel hielt. Bereits in der 4. Spielminute gab es die erste klare Tormöglichkeit. Nach einem von SVA-Spielführerin Laureta Temaj getretenen Eckball kam der Ball auf den langen Pfosten zu Julia Stützenberger, die aus einem Meter Torentfernung den Ball am Crailsheimer Gehäuse vorbeisetzte. Nach einer Kombination legte Malin Frisch auf Solveig Schlitter, deren Abschluss in der 6. Minute zu zentral auf das Tor kam und somit leichte Beute für die TSV-Keeperin Stark war. Ein Schuss von Svenja Kunz aus 25 Metern Torentfernung ging in der 17. Minute knapp über das Crailsheimer Tor. Den schönsten Spielzug in Spielabschnitt eins gab es in der 19. Minute. Nach einem tiefen Pass von Sarah Hagg auf Schlitter, die den Ball in die Nahtstelle auf Frisch passte, scheiterte Frisch aus sieben Metern Torentfernung an der guten Parade von TSV-Torhüterin Stark. In der ersten Halbzeit gab es bis zum Pausenpfiff keine nennenswerte Szene mehr, so dass es zur Pause torlos stand. Der zweite Spielabschnitt begann wie er aufgehört hatte, es wurde nur in einer Hälfte Fussball gespielt in Richtung Crailsheimer Tor. Svenja Kunz scheiterte in der 44. Minute an der Crailsheimer Keeperin, die den Schuss nach außen lenkte. Zwei Minuten später landete ein Schussversuch von Vera Ellgass knapp über dem Tor. In der 52. Minute setzte sich Schlitter über den linken Flügel durch passte den Ball diagonal nach hinten auf Julia Stützenberger, die aus 5 Metern Torentfernung den Ball über das Tor setzte. Eine weitere gute Möglichkeit schoss Frisch in der 54. Minute zu zentral in die Arme von Stark. Nach einem klaren Foul im Strafraum von einer Crailsheimer Abwehrspielerin an Ellgass zeigte die Schiedsrichterin Sonja Reßler auf den Elfmeterpunkt. SVA-Spielführerin Temaj scheiterte an der glänzend aufgelegten TSV-Torhüterin Stark in der 59. Minute. Es schien an diesem Tag als ob das Tor vernagelt sei. In Minute 65 setzte sich Stützenberger gegen mehrere Crailsheimer Abwehrspielerinnen durch, im letzten Moment konnte eine Crailsheimer Abwehrspielerin den Schuss zum Eckball klären. In der Schlussphase der Begegnung scheiterten Maren Jerg und Temaj mit zwei Schussversuchen. Das goldene Tor des Tages fiel in der 78. Minute nach einem Eckball von der linken Seite. SVA-Spielführerin Temaj brachte den Ball zentral in den Fünfmeterraum auf Schlitter, die den Ball mit Ihrem Hinterkopf unhaltbar in das lange Eck zur hochverdienten 1:0 Führung einnickte. Nach einer kurzen Nachspielzeit war der 1:0 Heimerfolg in trockenen Tüchern. Das Fazit von SVA-Trainer Dominik Herre:“Es war heute extrem schwierig gegen einen tief spielenden Gegner, der nur auf das Zerstören aus war. Auch wenn das Tor erst kurz vor Schluss gefallen ist, war es ein hochverdienter Sieg. Ohne Ihre stark spielende Torhüterin Carlotta Stark wären schon vorher mindestens ein bis zwei Tore für uns gefallen.“ „Nun ist erst einmal Pause bevor es im neuen Jahr im Februar 2019 weitergeht. Mit 20 Punkten liegen wir als Tabellendritter nach 10 Spielen nur 3 Punkte hinter dem Spitzenreiter SC Freiburg und 1 Punkt hinter dem Zweiten 1899 Hoffenheim, darauf lässt sich aufbauen. In der Vorbereitung werden wir alles reinhauen, um an den beiden Teams weiter dranzubleiben und wir wollen die beiden potentiellen Titelfavoriten so lange wie möglich ärgern.“

    Schiedsrichterin: Sonja Reßler (TSV Neckarau)
    Zuschauer: 160
    Tor: 1:0 Schlitter (78.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Birk (74. Hepp), Temaj, Hagg, Stützenberger, Kunz, Jerg, Kopf, Ellgass, Frisch (56. Ebinger), Schlitter.

    Geschrieben am Samstag, 01 Dezember 2018 18:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SVA mit Derbysieg gegen Sindelfingen

    Am letzten Spieltag der Vorrunde der Bundesligasaison 2018/2019 haben die B-Juniorinnen des SV Alberweiler vor heimischem Publikum in der Hessenbühl-Arena mit 2:0 (0:0) gegen den württembergischen Kontrahenten VfL Sindelfingen Ladies gewonnen und somit Rang drei gefestigt. Dabei war es ein hartes Stück Arbeit vor 180 Zuschauern. Der SVA hatte während der gesamten Spielzeit hohen Ballbesitzanteil, Sindelfingen versuchte immer wieder nach Ballverlusten des SVA über seine flinken Offensivspielerinnen schnell umzuschalten und zu kontern. Der SVA vergab in den ersten zehn Minuten die Chance mit 1:0 in Führung zu gehen. Bereits nach sechs gespielten Minuten wurde Mia Eickmann von Sarah Hagg schön freigespielt, Eickmann schloss zu überhastet neben das von Lea Schmidt gehütete Sindelfinger Tor ab. In den kommenden Szenen bekamen die Sindelfinger Abwehrspielerinnen jeweils nach Rückpässen von Solveig Schlitter und Julia Kopf ein Bein vor der jeweils einschussbereiten SVA-Spielerin dazwischen. Den ersten Torschuss gab Isabel Hildebrand für Sindelfingen in der 23. Minute auf das SVA-Tor ab. Kurz vor der Halbzeit rettete SVA-Torhüterin Laura Bozenhardt bei zwei kniffligen Szenen, die jedoch durch klare Abseitsstellungen abgepfiffen werden hätten müssen. Das Schiedsrichterinnengespann ließ jedoch weiterspielen, so musste sich Bozenhardt in zwei 1:1-Situationen gegen Sinja Hess und Neele Beck beweisen. Torlos ging es in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeitpause übernahm der SVA das Kommando und scheiterte in der 52. Minute nach einem Rückpass von Kopf mit einem Schuss von SVA-Spielführerin Laureta Temaj. Eine Sindelfinger Abwehrspielerin konnte den Ball auf der Linie klären. Im Gegenzug landete ein Schussversuch von U-16-Nationalspielerin Noelle Maier aus 16-Metern knapp über dem SVA-Gehäuse. Das erste Tor des Tages gelang Julia Kopf per Einzelleistung. Kopf eroberte den Ball im Zentrum, marschierte mit Tempo auf das Sindelfinger Gehäuse und zog aus knapp 25 Metern ab. Der satte Schuss landete in der 65. Minute unhaltbar für Sindelfingens Keeperin Schmidt zum 1:0 für den SVA im Sindelfinger Gehäuse.  Die Entscheidung fiel in der 70. Minute als Mia Eickmann mit einem schönen Pass Julia Stützenberger bediente, die überlegt zum 2:0 in das flache Eck für den SVA einschoss. Einen direkten Eckball von Temaj getreten konnte Sindelfingen in der 73. Minute auf der Linie klären. Zwei weitere gute Möglichkeiten vergaben Julia Kopf in der 77. Minute, die aus Nahdistanz den Ball über das Sindelfinger Tor schoss. Mit einem Freistoß scheiterte Temaj in der 79. Minute an der Latte. Sindelfingen hatte in der Schlussphase noch eine Möglichkeit durch Maier, deren Schuss auf der Linie von einer Alberweiler Abwehrspielerin geklärt wurde. Das Fazit von SVA-Trainer Dominik Herre:“Es war heute ein intensives Spiel, in dem wir mannschaftlich sehr viele Wege gehen mussten. Sindelfingen hat sehr körperbetont gespielt und dagegengehalten. Aufgrund der hohen Ballbesitzanteile und der guten zweiten Halbzeit die wir dominiert haben geht der Sieg für mich in Ordnung.“ Im letzten Pflichtspiel des Jahres und dem ersten Rückrundenspiel der Saison 2018/2019 empfangen die B-Juniorinnnen des SVA in der heimischen Hessenbühl-Arena den TSV Crailsheim. Anpfiff ist am Samstag, 01.12.2018 um 14:00 Uhr in Alberweiler.

    Schiedsrichterin: Mirjam Bloß (FC Neunstetten)
    Zuschauer: 180
    Tore: 1:0 Kopf (65.), 2:0 Stützenberger (70.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Kopf, Birk (55. Jerg), Kunz (80. Ebinger), Eickmann (80.+1 Halcinova), Schlitter, Stützenberger, Ellgass (70. Frisch).

    Geschrieben am Samstag, 24 November 2018 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler

Letzte Beiträge in der Kategorie Fußball

  • 1
  • 2
SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim

SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich durch einen 1:0 (1:0) Heimerfolg...

06-04-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SVA siegt auswärts beim FC Bayern

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben das Auswärtsspiel des 14. Spieltags i...

16-03-2019 18:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal

SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal…

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wupper...

10-03-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019

SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalme…

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich am Sonntag, 03.03.2019 die südde...

03-03-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

Auftaktsieg in Nürnberg

Auftaktsieg in Nürnberg

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben die erste Pflichtspielpartie im Jahr ...

24-02-2019 19:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SV Alberweiler B-Juniorinnen zum fünften Mal in Folge wfv-Futsal-Meister

SV Alberweiler B-Juniorinnen zum fünften…

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich zum fünften Mal in Folge den wür...

17-02-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

3. Platz beim 4. Entega-Cup in Rauenberg

3. Platz beim 4. Entega-Cup in Rauenberg

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben beim 4. Entega-Cup in Rauenberg zum v...

19-01-2019 22:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SV Alberweiler - SV Mietingen 0:5

Eine klare und auch verdiente Niederlage gab es für den SVA im Viertelfinale des...

02-12-2018 18:00 Herren - SV Alberweiler