banner 3

b juniorinnen talenttraining 2019

Termine für
24 Mai 2019 - 24 Juli 2019
Keine Termine



  • SVA erreicht wfv-Pokalfinale

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler sind durch einen nie gefährdeten 11:0 (6:0) Auswärtserfolg gegen den 1. FC Donzdorf (Tabellenführer Verbandsstaffel Nord) in das wfv-Pokalfinale eingezogen. Der SVA steht somit zum fünften Mal in Folge im Verbandspokalendspiel und hat die Möglichkeit im Finale gegen den Oberligisten SV Eutingen zum fünften Mal in Folge den Titel zu holen. In einer sehr einseitigen Partie vor 170 Zuschauern im Lautertalstadion in Donzdorf spielte nur eine Mannschaft, nämlich der SV Alberweiler, Donzdorf gab in der gesamten Partie nicht einen Torschuss auf das SVA-Gehäuse ab. Beim SVA trugen sich sieben Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Die elf Tore erzielten Julia Stützenberger, Solveig Schlitter (je 3 Tore), Mia Eickmann, Malin Frisch, Kristina Halcinova, Julia Kopf, Maren Jerg (je 1 Tor). Das Endspiel findet am Donnerstag, 30.05.2019 (Christi Himmelfahrt) statt, der Endspielort wird Alberweiler sein, Spielbeginn ist um 13:00 Uhr in der Hessenbühl-Arena.

    Geschrieben am Mittwoch, 15 Mai 2019 21:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben das Nachholspiel des 13. Spieltags in der Bundesliga Süd in Frankfurt Niedereschbach mit einem 3:1 Auswärtserfolg gegen Eintracht Frankfurt für sich entschieden und den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Der SVA hat zwei Spieltage vor dem Ende der Saison 2018/2019 vier Punkte Vorsprung auf den Dritten 1899 Hoffenheim. Der Abstand zum Tabellenführer SC Freiburg beträgt sechs Punkte, somit bestehen lediglich noch theoretische Chancen Staffelmeister zu werden. Die Begegnung in Frankfurt begann mit einer Doppelchance des SVA. In der 2. Minute bediente Julia Stützenberger Malin Frisch, die Chance wurde jedoch vergeben. Im Anschluss an einen Eckball wurde ein Schussversuch von SVA-Spielführerin Laureta Temaj abgeblockt, der Ball wäre unhaltbar im Tor gelandet. Wie aus dem Nichts tauchte auf einmal Eintracht Frankfurt vor dem SVA-Gehäuse auf. Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung reagierte die komplette SVA-Hintermannschaft zu behäbig, die Folge das 1:0 für Eintracht Frankfurt durch Lena Bencic. Im weiteren Spielverlauf sollte Eintracht Frankfurt noch einen Weitschuss auf das SVA-Gehäuse abgeben, ansonsten spielte sich das komplette Spielgeschehen in der Eintracht-Hälfte und vor derem Tor ab. Bei einem Schussversuch von Maren Jerg konnte sich die Eintracht-Keeperin Michelle Häuser in der 13. Minute auszeichnen. Temaj setzte in der Folgeszene einen Freistoß knapp über das Eintracht-Tor, in der 18. Minute stand der Pfosten bei einem erneuten direkten Freistoß von Temaj im Weg. Stützenberger scheiterte in der 22. Minute ebenso am Außenpfosten. Vor dem Halbzeitpfiff gab es noch Schüsse aus der zweiten Reihe von Solveig Schlitter, Julia Kopf und Frisch, die jedoch keine Gefahr einbrachten. Obwohl der SVA das tonangebende Team war lag der SVA mit 0:1 im Rückstand. Nach der Halbzeit ging es gleich weiter wie im ersten Spielabschnitt, der SVA drängte Eintracht Frankfurt hinten rein. Es dauerte bis zur 56. Minute als sich Temaj mit ins Offensivspiel einschaltete und aus 20 Metern Torentfernung unhaltbar ins rechte Eck per Flachschuss zum hochverdienten 1:1 Ausgleich traf, Eintracht-Keeperin Häuser hatte keine Chance an den Ball zu kommen. Nur eine Minute später umkurvte Stützenberger nach Vorlage von Schlitter mehrere Eintracht-Abwehrspielerinnen inklusive der Frankfurter Torhüterin und schob aus kürzester Entfernung zur 2:1 Führung für den SVA ein. Die Vorentscheidung fiel in der 69. Minute mit dem 3:1 durch Frisch nach erneuter Vorarbeit von Schlitter. In den letzten 10 Minuten hätte der SVA das Ergebnis noch deutlich höher gestalten können. So vergaben Schlitter, Stützenberger und Frisch traf aus Nahdistanz lediglich den Pfosten. Am Ende stand ein hochverdienter 3:1 Auswärtserfolg des SVA bei Eintracht Frankfurt. „Wir haben die kompletten 80 Minuten auf ein Tor gespielt. Es war eine disziplinierte kompakte Mannschaftsleistung mit dem ständigen Willen das Spiel erfolgreich zu gestalten. Leider belohnen wir uns für die gezeigten Leistungen nicht mit dem Ertrag, den wir uns herausarbeiten, wir lassen viel zu viele hochkarätige Torchancen liegen, das ist unser Hauptmanko, wir benötigen viel zu viele Chancen um ein Tor zu machen, das ist auch ein Mitgrund, warum es für ganz oben in der Tabelle höchstwahrscheinlich nicht reichen wird. Dennoch ist der zweite Tabellenplatz eine tolle Leistung.“ Nun ist in der Bundesliga Süd erst einmal Spielpause. Aufgrund der U-17 EM der Juniorinnen in Bulgarien findet das nächste Bundesligaspiel erst am Samstag, 25.05.2019 statt. An diesem Tag empfängt der SVA das Tabellenschlusslicht SpVgg Greuther Fürth um 14:00 Uhr in der heimischen Hessenbühlarena.

    Schiedsrichterin: Hannah Riederer (SSV Hochwald 1927)
    Zuschauer: 67
    Tore: 1:0 Bencic (7.), 1:1 Temaj (56.), 1:2 Stützenberger (57.), 1:3 Frisch (69.)
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Kopf (78. Halcinova), Jerg (79. Birk), Kunz (60. Ebinger), Schlitter, Ellgass, Frisch (80. Schrimpf), Stützenberger

    Geschrieben am Samstag, 04 Mai 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben in einer Nachholbegegnung des 11. Spieltags beim Tabellenführer SC Freiburg unglücklich mit 1:0 (0:0) verloren. In einer Begegnung vor 150 Zuschauern waren beide Mannschaften ebenbürtig und lieferten sich einen Kampf um den Sieg auf Messersschneide. Das Spiel wurde einem Spitzenspiel gerecht, es wurde seitens beider Teams um jeden Zentimeter gekämpft und kompakt verteidigt. Jedem Team gehörte eine Halbzeit. Der SVA dominierte den ersten Spielabschnitt und verpasste es in Führung zu gehen. Freiburg war im zweiten Spielabschnitt die wachere Mannschaft in dem das entscheidende Tor des Tages fiel. Die erste Möglichkeit hatte der SVA in der 5. Minute als SVA-Spielführerin Laureta Temaj einen Freistoß knapp neben das SCF-Gehäuse setzte. In der 14. Minute setzte sich Julia Kopf über den linken Flügel durch fand in der Mitte aber keine Abnehmerin. Die größte Chance in Spielabschnitt eins hatte Solveig Schlitter. Alle hatten bereits den Torschrei auf den Lippen, der Ball versprang auf dem Platz so, dass der Ball knapp am langen Pfosten vorbeiging. Schlitter hatte so gezielt dass der Ball ins Tor hätte gehen müssen, aufgrund eines Platzfehlers landete der Ball unerklärlicherweise neben dem Tor. Es wäre die zu diesem Zeitpunkt verdiente SVA-Führung gewesen. Kurze Zeit später schloss Schlitter aus 20-Metern-Torentfernung ab, SCF-Keeperin Kristina Bruch war auf dem Posten. Freiburg hatte in Spielabschnitt eins lediglich eine Möglichkeit. Nach einem Abstimmungsfehler in der SVA-Hintermannschaft kam U-17-Nationalspielerin Victoria Ezebinyuo in der 27. Minute zum Abschluss, der jedoch weit am SVA-Tor vorbeiging. Einen Freistoß von Temaj in der 32. Minute konnte Freiburgs Torhüterin Bruch erst im Nachfassen sicher halten. Die Seiten wurden torlos gewechselt. Das Wetter hatte gestern minutenweise alles dabei, von Sonnenschein, Nieselregen über Platzregen mit Windböen, es war nicht einfach zu spielen. Kurz nach der Halbzeit köpfte Vera Ellgass einen Kopfball zu zentral auf das Freiburger Tor. Aus aussichtsreicher Position brachte Temaj einen Freistoß nach innen, Freiburgs Torhüterin konnte den Ball nur abklatschen, im Nachsetzen war jedoch keine Alberweiler Spielerin in Ballnähe. Freiburg hatte in der 46. Minute eine Großchance aus Nahdistanz, Selina Fockers scheiterte an der SVA-Keeperin Laura Bozenhardt. Die spielentscheidende Szene gab es in der 55. Minute, Alberweiler war ohne Bedrängnis in Ballbesitz und spielte den Ball zu ungenau nach vorne, Freiburg schaltete schnell um, brachte den Ball über Außen ins Zentrum zu Fockers, die den Ball aus kürzester Torentfernung volley unhaltbar im Tor zur 1:0 Führung für Freiburg versenkte. Die große Chance auf den Ausgleich verpasste Malin Frisch in der 69. Minute. Von 16-Metern-Torentfernung setzte Frisch den Ball an die Latte, Freiburgs Keeperin Bruch hätte keine Chance gehabt. Der SVA versuchte bis zum Schluss alles um noch den Ausgleich zu erzielen, es sollte an diesem Tag nicht gelingen. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wir haben heute ein wirkliches Spitzenspiel zweier ebenbürtiger Mannschaften gesehen. Wie es in so Spielen meistens ist, wer dann das Tor macht gewinnt das Spiel. So war es auch heute. Ich kann der Mannschaft nur ein Kompliment machen, auch Freiburg, es war ein super Spiel beider Teams, was keinen Sieger und Verlierer verdient gehabt hat. Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis an diesem Tag gewesen. Aber so ist der Fussball eben.“ Es war die erste Niederlage des SVA seit dem 20. Oktober 2018. Außerdem war es das erste Gegentor, nach zuvor acht Spielen ohne Gegentor in der Bundesliga Süd. Der SC Freiburg führt die Tabelle nun mit neun Punkten Vorsprung vor dem SVA an. Der SVA hat noch eine Begegnung weniger als Freiburg. Am kommenden Wochenende ist der SVA am Samstag, 04.05.2019 um 14:00 Uhr erneut auswärts bei Eintracht Frankfurt im Einsatz.

    Schiedsrichterin: Selina Menzel
    Zuschauer: 150
    Tor: 1:0 Fockers (55.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Stützenberger, Jerg, Kunz, Kopf, Ellgass, Frisch (76. Kaiser), Schlitter.

    Geschrieben am Samstag, 27 April 2019 19:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • Auswärtssieg beim 1. FFC Frankfurt

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben am Ostersamstag mit 1:0 (1:0) beim 1. FFC Frankfurt gewonnen. Es war das erste SVA-Tor in der siebenjährigen Bundesligageschichte bei einem Auswärtsspiel beim FFC und der erste Sieg beim 1. FFC Frankfurt. Bislang wurde lediglich in Heimspielen gegen den 1. FFC Frankfurt getroffen und gepunktet. Die Partie wurde bei sommerlichen Temperaturen auf Kunstrasen ausgetragen, da parallel die Frauen in der Bundesliga auf dem Rasenplatz spielten. Vor 50 Zuschauern war es eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Bereits in der 1. Minute hatte der SVA eine Doppelchance und hätte frühzeitig in Führung gehen müssen. Ein Freistoß von SVA-Spielführerin Laureta Temaj lenkte die FFC-Torhüterin Larissa Besic um den Pfosten zum Eckball. Beim anschließenden Eckball verpasste zunächst Vera Ellgass freistehend per Kopfball den Führungstreffer, im Nachgang an den Kopfball stand Malin Frisch alleine vor dem leeren Tor und brachte den Ball nicht im FFC-Gehäuse unter. Die erste gefährliche Szene des 1. FFC Frankfurt hatte Leonie Springer in der 10. Spielminute. Aus ca. 16 Metern Torentfernung landete ihr Schussversuch an der Latte. Im direkten Gegenzug drang Julia Stützenberger in den Strafraum ein umkurvte die Frankfurter Torhüterin Besic und wurde elfmeterreif gefoult. Vera Ellgass verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:0 Führung für den SVA in der 11. Minute. Frankfurt hatte in der 23. Minute erneut einen Schussversuch durch Springer, der knapp am SVA-Gehäuse vorbeiging. In den letzten zehn Minuten vor der Halbzeit verpasste der SVA das zweite Tor nachzulegen. Aus kürzester Entfernung scheiterten Frisch und Solveig Schlitter. Julia Kopf traf kurz vor dem Halbzeitpfiff nach aggressiver Balleroberung im Zentrum in der 39. Minute den Innenpfosten. In der ersten Szene der zweiten Halbzeit setzte Temaj einen Freistoß knapp über das Tor. Nach dem Halbzeitpfiff merkte man beiden Teams die hohen Temperaturen an, beide Teams hatten mit der Kraft zu kämpfen. Eine weitere Einschussmöglichkeit hatte erneut Springer auf Seiten des FFC. Ihr Torschussversuch landete in der 52. Minute knapp über dem Tor. Stützenberger scheiterte auf Seiten des SVA in der 55. Minute an der FFC-Keeperin Besic. Erneut Stützenberger war es die aus 16 Metern Torentfernung den Ball über die Latte setzte. Im Anschluss an einen FFC-Eckball war SVA-Keeperin Laura Bozenhardt in der 70. Minute auf ihrem Posten und entschärfte einen Torschussversuch aus dem Rückraum. Schlitter verpasste es in der 72. Minute und in der 80. Minute aus jeweils 5 Metern Torentfernung mit dem 2:0 den Deckel zu zumachen. Am Ende stand ein 1:0 Auswärtssieg des SVA zu Buche. Das Fazit von SVA-Trainer Dominik Herre:“Es gab auf beiden Seiten mehrere Einschussmöglichkeiten. Wir waren zwar die dominantere Mannschaft, jedoch hätte das Spiel auch einen anderen Verlauf nehmen können, wenn Frankfurt getroffen hätte. Alles in allem waren wir das bessere Team bei für beide Teams schwierigen Bedingungen. Bei um die 30 Grad sollte kein Spiel auf Kunstrasen stattfinden.“ Am kommenden Samstag, 27.04.2019 kommt es zum Aufeinandertreffen mit Tabellenführer SC Freiburg, wenn der Tabellenzweite SV Alberweiler in Freiburg zum Spitzenspiel in der Bundesliga Süd antritt. Spielbeginn ist um 14:00 Uhr im Schönbergstadion in Freiburg.

    Schiedsrichterin: Laura Duske (Bayer 04 Leverkusen)
    Zuschauer: 50
    Tor: 0:1 Ellgass (11. / Foulelfmeter)
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Stützenberger, Jerg, Ellgass, Kopf, Eickmann (76. Kaiser), Frisch (58. Kunz), Schlitter (80.+1 Birk)

    Geschrieben am Samstag, 20 April 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim
    SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich durch einen 1:0 (1:0) Heimerfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Bundesliga Süd auf den zweiten Tabellenplatz geschoben und die Hoffenheimerinnen von Platz zwei verdrängt. Vor 270 Zuschauern in der Hessenbühl-Arena in Alberweiler war der SVA die komplette Partie über tonangebend, verpasste jedoch bei mehreren Tormöglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Bereits in der ersten Minute hätte der SVA in Führung gehen können, zunächst traf Julia Kopf eine Vorlage von Malin Frisch aus kürzester Entfernung nicht, dann stand Solveig Schlitter fünf Meter alleine vor dem Hoffenheimer Tor, welches von der starken U-17-Nationaltorhüterin Laura-Johanna Dick gehütet wurde. Schlitter schob den Ball zu harmlos in die Arme von Dick. In der fünften Minute stand Schlitter erneut vor der Hoffenheimer Keeperin, Schlitter fand bei ihrem Querpass keine Abnehmerin. Erneut war es Schlitter die in der 11. Minute an der Latte mit einem Schuss aus 14 Metern Torentfernung scheiterte. Außenspielerin Julia Stützenberger scheiterte in der 16. Minute an der starken Nationaltorhüterin Dick, die den Ball um den Pfosten zum Eckball lenken konnte. Wiederum Stützenberger war es, welche in der 19. Minute von Frisch freigespielt wurde, in den Strafraum eindrang und frei vor Dick über das Gehäuse schoss. Ein Schussversuch von Frisch wurde von Dick in der 29. Minute stark gehalten. Ohne die Hoffenheimer Torhüterin wäre Hoffenheim bereits klar und deutlich zurückgelegen, Dick war die beste Spielerin ihrer Mannschaft an diesem Tag und hielt ihr Team mehrfach im Spiel. Das längst überfällige 1:0 für den SVA fiel in der 32. Minute. Nach einem schönen Pass von Frisch in den Strafraum netzte Vera Ellgass zur hochverdienten 1:0 Führung für den SVA ein. Eine Minute später lenkte erneut Hoffenheims Keeperin Dick den Ball nach einem Eckball von Julia Kopf und einem Kopfball von Schlitter über die Latte. Die erste und einzige nennenswerte Hoffenheimer Chance im ersten Spielabschnitt wurde in der 36. Minute von der gut mitspielenden SVA-Torhüterin Laura Bozenhardt entschärft. Bereits zur Halbzeit hätte die Partie zu Gunsten des SVA entschieden sein müssen, es war eine starke und temporeiche erste Halbzeit des SVA. In Durchgang zwei war das Bild unverändert es spielte weiter der SVA Richtung Hoffenheimer Tor. Zunächst wurde in der 45. Minute Frisch wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen, Frisch steuerte bereits alleine auf das Hoffenheimer Gehäuse zu, eine fragwürdige Abseitsentscheidung. Erneut war es Schlitter die in der 48. Minute alleine vor dem Tor stand, den Ball quer in die Mitte passte anstatt selber freistehend auf das Tor zu schießen, so dass die Chance verpuffte. Aus knapp 35 Metern Torentfernung landete ein direkter Freistoß von SVA-Spielführerin Laureta Temaj getreten knapp neben dem Pfosten. Bei zwei weiteren Schussversuchen von Schlitter und Kopf war erneut Dick auf dem Posten. Die große Chance auf den Ausgleich vereitelte erneut Bozenhardt in einer 1:1-Situation gegen Selina Vobian in der 70. Minute. Bis zum Schlusspfiff gab es dann keine nennenswerten Szene mehr, so dass es beim verdienten 1:0 Heimerfolg des SVA blieb. Durch den Heimsieg hat sich der SVA bei zwei Spielen weniger als die TSG 1899 Hoffenheim mit nun einem Punkt Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz in der Bundesliga Süd geschoben. Das Fazit von SVA-Trainer Dominik Herre:“Wir haben heute ein richtig starkes Spiel gezeigt, haben mannschaftlich sehr diszipliniert gespielt. Allerdings haben wir das Tore schießen vergessen. Wir waren heute die klar bessere Mannschaft. Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen müssen.“ Das nächste Spiel bestreitet der SVA auswärts beim 1. FFC Frankfurt am Samstag, 20.04.2019 um 15:00 Uhr. Kommendes Wochenende ist erneut Spielpause in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd. Die Landesauswahlmannschaften der U-16-Juniorinnen bestreiten den Länderpokal /DFB-Sichtungsturnier in Duisburg.

    Schiedsrichterin: Miriam Bloß (FC Neunstetten)
    Zuschauer: 270
    Tor: 1:0 Ellgass (32.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Stützenberger, Jerg, Eickmann (58. Kunz), Ellgass, Kopf, Frisch (74. Ebinger), Schlitter.

    Geschrieben am Samstag, 06 April 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SVA siegt auswärts beim FC Bayern

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben das Auswärtsspiel des 14. Spieltags in der B-Juniorinnen Bundesliga Süd in Aschheim gegen den Tabellenvierten FC Bayern München mit 2:0 (0:0) für sich entschieden. In einer Begegnung bei windigen Wetterverhältnissen setzte sich der SVA vor 100 Zuschauern durch zwei Tore von Neuzugang Noelle Maier verdient mit 2:0 durch und festigte durch den Auswärtssieg den dritten Tabellenplatz. Der SVA hat mittlerweile eine beeindruckende Serie in der Bundesliga Süd vorzuweisen. In den letzten sechs Bundesligaspielen erzielte der SVA 16 von 18 möglichen Punkten mit einem Torverhältnis von 15:0, das heißt die letzten sechs Begegnungen in der Bundesliga Süd kassierte der SVA kein Gegentor. Der SVA nahm sofort das Heft in die Hand und versuchte frühzeitig in Führung zu gehen. Die erste große Chance hatte Julia Stützenberger die in der 7. Minute alleine auf die Bayern-Torhüterin Sofie Bayerschmidt zusteuerte und durch eine Glanzparade den frühen SVA-Führungstreffer verhinderte. Die erste Bayern Chance in der 18. Minute vereitelte SVA-Torhüterin Laura Bozenhardt, in dem sie vor der einschussbereiten FCB-Stürmerin Melissa Ugochukwu einen Schritt knapp außerhalb des Strafraums schneller am Ball war. Erneut Stützenberger war es in der 26. Minute die einen Flankenball nach innen brachte, der Ball senkte sich mit dem Wind in Richtung FCB-Gehäuse, im letzten Moment konnte eine Bayern-Abwehrspielerin den Ball von der Linie köpfen. Ugochukwu war es erneut auf Seiten des FCB, die vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff an der starken Bozenhardt scheiterte. In der 40. Minute kam Stützenberger zum wiederholten Male alleine vor das Bayern-Tor, der Schuss ging an den Innenpfosten und prallte zurück ins Feld, so dass es mit 0:0 in die Halbzeit ging. Nach der Pause gab es nur noch eine Mannschaft die spielte, hauptsächlich spielte sich die zweite Halbzeit in der Bayern-Hälfte ab. Zunächst scheiterten Solveig Schlitter und Vera Ellgass bevor der SVA in der 48. Minute die überfällige Führung bejubeln konnte. Durch einen Sololauf über den rechten Flügel drang Stützenberger in den Strafraum ein und legte den Ball nach innen auf Neuzugang Noelle Maier, die per unhaltbarer Direktabnahme den Ball zum 1:0 für den SVA versenkte. Eine Minute nach dem Führungstreffer verpassten mehrere SVA-Spielerinnen eine Eckballhereingabe von SVA-Spielführerin Laureta Temaj. In Minute 55 stand Schlitter alleine vor der Bayern-Keeperin, umkurvte diese und nahm den Ball zu weit nach außen mit, so dass die Chance verpuffte. Saskia Hepp scheiterte in der 57. Minute aus kürzester Torentfernung per Fußabwehr an der Bayern-Torhüterin. Kurz vor dem entscheidenden zweiten Treffer des SVA gab der FCB den einzigen Torschuss im zweiten Spielabschnitt durch einen 30-Meterschuss von Chiara Pucci ab. Nach dem Bayern-Torschuss spielte Maren Jerg in der 61. Minute einen Ball über die Abwehr auf U-16-Nationalspielerin Maier, die den Ball trocken und unhaltbar per Flachschuss zum 2:0 im Eck versenkte. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch höher ausgehen können. So scheiterte Stützenberger in der 70. Minute nach Pass von Maier an der Latte und in der 75. Minute striff ein Schuss von Maier knapp über das FCB-Gehäuse. Kurz vor Spielende scheiterte die eingewechselte Malin Frisch aus Nahdistanz an FCB-Keeperin Bayerschmidt. Am Ende stand ein 2:0 Auswärtserfolg des SVA beim FC Bayern München. Das Fazit von SVA-Trainer Dominik Herre:“Die erste Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen, da wir zu passiv agiert haben. In der zweiten Halbzeit war es ein einseitiges Spiel, in dem wir die Vorgaben umgesetzt haben. Am Ende war es ein verdienter Sieg, bei dem das Ergebnis hätte höher ausfallen können.“ Das nächste Bundesligaspiel bestreitet der SVA erst wieder am Samstag, 06.04.2019 in der heimischen Hessenbühl-Arena um 14:00 Uhr gegen 1899 Hoffenheim, da die DFB-U-17-Juniorinnen EM-Qualifikationsspiele in Schottland bestreiten.

    Schiedsrichterin: Jessica Mast (SV Mietingen)
    Zuschauer: 100
    Tore: 0:1 Maier (48.), 0:2 Maier (61.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Jerg (78. Ebinger), Stützenberger (80. Kaiser), Ellgass, Hepp (59. Frisch), Kopf (69. Kunz), Maier, Schlitter.

    Geschrieben am Samstag, 16 März 2019 18:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal
    SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal unter Wert geschlagen und belegten im Endklassement den fünften Platz. Insgesamt waren acht Teams am Start. Das erste Gruppenspiel verlor der SVA unglücklich mit 0:1 gegen den 1. FC Saarbrücken, mehrere hochkarätige Torchancen konnten nicht genutzt werden. Im zweiten Gruppenspiel war der SVA dem späteren Turniersieger und neuen Deutschen Meister im Futsal, dem Hamburger SV mit 1:5 unterlegen. In diesem Spiel gegen starke Hamburgerinnen fand der SVA nicht zu seinem Spiel. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den 1. FC Köln gewann der SVA klar mit 3:0, somit beendete der SVA die Vorrundengruppe A auf dem dritten Platz und qualifizierte sich somit für das Spiel um Platz 5. Im Spiel um Platz fünf gegen den SSV Rhade (Zweiter der westdeutschen Futsal-Meisterschaft) war der SVA das ganze Spiel über dominant und gewann die Begegnung mit 5:0 und sicherte sich den fünften Platz. Das Spiel um Platz drei gewann der DFC Westsachsen Zwickau mit 3:0 gegen den 1. FC Saarbrücken. Im Endspiel standen sich der Hamburger SV und der FC Speyer 09 gegenüber. Durch einen verdienten 2:0 Erfolg sicherte sich der Hamburger SV den deutschen Meistertitel im Futsal 2019. SVA Trainer Dominik Herre zum 3. DFB-Futsal-Cup: „Leider haben wir unsere Normalform im entscheidenden Moment in Wuppertal nicht abrufen können. Trotzdem ist es sehr ärgerlich, dass wir nicht das Halbfinale erreicht haben, es hat lediglich ein Tor im ersten Spiel gegen Saarbrücken gefehlt, was mehr als verdient gewesen wäre. Ein Platz unter den ersten drei wäre bei Erreichen der normalen Tagesform im Bereich des möglichen gewesen. Mit dem Hamburger SV hat die beste Mannschaft des Tages verdient den Deutschen Meistertitel im Futsal geholt.“ „Dennoch war es eine tolle und gelungene Hallensaison der Mannschaft. Neben dem württembergischen Hallentitel und dem süddeutschen Hallentitel konnten wir uns auf deutscher Ebene präsentieren, manch anderes Team wäre froh gewesen, wenn es so weit gekommen wäre. Die Mannschaft kann auf die Leistung stolz sein.“ Nun steht der Fokus komplett auf der Feldrunde. Das nächste Bundesligaspiel findet am kommenden Samstag, 16.03.2019 um 14:00 Uhr in Aschheim statt, Gegner ist der FC Bayern München.

    3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal - Spiele SVA:
    Vorrunde:
    SVA – 1. FC Saarbrücken 0:1
    SVA – Hamburger SV 1:5
    SVA – 1. FC Köln 3:0
    Spiel um Platz 5:
    SVA – SSV Rhade 5:0
    Kader SVA und Torschützinnen (Tore in Klammern):
    Bozenhardt, Renz – Temaj, Ellgass, Hagg, Hepp, Schlitter (1), Jerg (1), Stützenberger (1), Frisch (1), Gaus (2), Kopf (3).

    Geschrieben am Sonntag, 10 März 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019
    SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich am Sonntag, 03.03.2019 die süddeutsche Futsalmeisterschaft der B-Juniorinnen in Pfungstadt geholt. Bevor das Turnier losging wurde bereits die TSG 1899 Hoffenheim aus der Wertung genommen. Die Hoffenheimerinnen hatten bereits am Vormittag bei den C-Juniorinnen gespielt und traten am Nachmittag mit derselben Mannschaft auch bei den B-Juniorinnen an. Da ein Team an einem Tag nur ein Turnier bestreiten kann wurden alle Spiele der TSG Hoffenheim aus der Wertung genommen. Alle Spiele von Hoffenheim wurden mit 0:3 für alle Spielgegner gewertet. Der SVA gewann das Spiel gegen den KSV Hessen Kassel mit 2:0 durch Tore von Solveig Schlitter und Laureta Temaj. Im nächsten Spiel wurde der TSV Schwaben Augsburg mit 2:0 durch Tore von Solveig Schlitter und Malin Frisch besiegt. Vor dem entscheidenden Spiel um den Turniersieg gegen den SC Freiburg stand fest, dass Freiburg ein Unentschieden für den Turniersieg reichen würde. Freiburg, amtierender süddeutscher Futsalmeister aus dem Jahr 2018 hatte mit 1:0 gegen den TSV Schwaben Augsburg und mit 5:0 gegen den KSV Hessen Kassel gewonnen und hatte somit ein besseres Torverhältnis als Alberweiler und somit hätte Freiburg ein Unentschieden für den Turniersieg gereicht. Das abschließende Spiel um den süddeutschen Meistertitel im Futsal gewann der SVA mit 3:1 gegen den SC Freiburg durch ein Eigentor, ein Tor von Malin Frisch und ein Tor von Julia Kopf. Der SVA ist somit süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019 und hat sich für den 3. DFB-Futsal-Cup am Sonntag, 10.03.2019 in Wuppertal qualifiziert. Der SVA war bereits 2017 Teilnehmer in Wuppertal und holte sich bei der Premierenveranstaltung 2017 den Deutschen Meistertitel im Futsal.

    Spiele SVA:
    SVA – TSG 1899 Hoffenheim 3:0 Wertung
    SVA – KSV Hessen Kassel 2:0
    SVA – TSV Schwaben Augsburg 2:0
    SVA – SC Freiburg 3:1
    Endklassement süddeutsche Futsalmeisterschaft 2019:
    1. SV Alberweiler
    2. SC Freiburg
    3. TSV Schwaben Augsburg
    4. KSV Hessen Kassel
    5. TSG 1899 Hoffenheim
    Kader SVA:
    Bozenhardt, Renz – Stützenberger, Temaj, Jerg, Ellgass, Schlitter, Hagg, Kunz, Frisch, Kopf, Hepp.

    Geschrieben am Sonntag, 03 März 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • Auftaktsieg in Nürnberg
    Auftaktsieg in Nürnberg

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben die erste Pflichtspielpartie im Jahr 2019 am 12. Spieltag in der B-Juniorinnen Bundesliga Süd auswärts beim 1. FC Nürnberg mit 3:0 (2:0) erfolgreich absolviert. Auch wenn die Leistung des SVA nur eine Durchschnittliche war gewann der SVA auch in der Höhe verdient gegen wacker kämpfende Nürnbergerinnen, welche jeden Punkt im Kampf um den Klassenverbleib benötigen. Die erste Chance des Spiels, welches auf Kunstrasen ausgetragen wurde hatten die Gastgeberinnen aus Nürnberg. Laura Bozenhardt parierte in einer 1:1-Szene gegen eine Nürnberger Angreiferin. Danach übernahm der SVA das Kommando. Nach einem Eckball von Svenja Kunz scheiterte Julia Stützenberger per Direktabnahme am Pfosten in der 12. Minute. Eine Minute später wurde der Eckball von der linken Seite von SVA-Spielführerin Laureta Temaj in den Fünfmeterraum gebracht, Svenja Kunz hielt den Kopf zur 1:0 Führung für den SVA hin. Bei weiteren Möglichkeiten von Solveig Schlitter und Julia Kopf wurde alleinstehend vor dem Torwart zu überhastet abgeschlossen. Das 2:0 in der 31. Minute resultierte aus einem von Temaj direkt verwandelten Freistoß aus ca. 40 Metern Torentfernung. Direkt nach dem zweiten Treffer steuerte erneut Kopf Richtung Nürnberger Tor, scheiterte jedoch an der Latte. Ein Nachschussversuch nach zu kurzer Torabwehr von Chantal Ebinger landete in der 38. Minute knapp neben dem Gehäuse. Kurz vor der Halbzeit wurde Stützenberger in den Strafraum mit einem Pass bedient, Stützenberger spitzelte den Ball allerdings zu weit nach außen an der Nürnberger Torhüterin Aileen Rippl vorbei, dass die Chance verpuffte. Es war eine verdiente Halbzeitführung auf einem schwer zu bespielbaren Kunstrasen, der älteren Semesters ist. In der zweiten Halbzeit kam zunächst kein richtiger Spielfluss mehr zu Stande. Es dauerte bis zur 58. Minute bis erneut Temaj mit ihrem zweiten direkten Freistoßtreffer aus ca. 23 Metern das Tor zum 3:0 erzielte, es war bereits ihr 6. Saisontreffer. Es wurden in der Folgezeit von Kopf und Maren Jerg Schüsse abgegeben, welche von der Nürnberger Torhüterin pariert werden konnten. Kurz vor Spielende hatte Nürnberg nach zwei Standardsituationen die Möglichkeit zum Ehrentreffer, was jedoch nicht gelang. Am Ende stand ein alles in allem verdienter 3:0 Erfolg des SV Alberweiler, somit wurde der 3. Tabellenplatz weiter gefestigt. Der SV Alberweiler hat sein Spiel am kommenden Wochenende gegen Eintracht Frankfurt in Frankfurt verlegt, da sich die B-Juniorinnen des SVA durch den Gewinn der württembergischen Hallenmeisterschaft für die Süddeutsche Futsalmeisterschaft am Sonntag, 03.03.2019 in Pfungstadt qualifiziert haben. Hier trifft der SVA auf die jeweiligen Sieger der Landesverbände Bayerns, Badens, Hessens und Südbadens. Der Sieger qualifiziert sich für den DFB Futsal Cup am Sonntag, 10.03.2019 in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen).

    Schiedsrichterin: Jessica Mast (SV Mietingen)
    Zuschauer: 50
    Tore: 0:1 Kunz (13.), 0:2 Temaj (31.), 0:3 Temaj (58.).
    Aufstellung SVA:
    Bozenhardt – Gaus, Temaj, Hagg, Jerg, Ellgass, Kopf (74. Kiesel), Kunz (64. Hepp), Ebinger (69. Halcinova), Schlitter (41. Frisch), Stützenberger.

    Geschrieben am Sonntag, 24 Februar 2019 19:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler
  • SV Alberweiler B-Juniorinnen zum fünften Mal in Folge wfv-Futsal-Meister
    SV Alberweiler B-Juniorinnen zum fünften Mal in Folge wfv-Futsal-Meister

    Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich zum fünften Mal in Folge den württembergischen Hallentitel im Futsal geholt. Im Endturnier in Wendlingen gewann der SVA alle fünf Spiele mit einem Torverhältnis von 17:3. Es wurde zunächst in zwei Vorrundengruppen mit je vier Mannschaften gespielt, insgesamt hatten sich acht Teams über die Vorrunde für die Endrunde qualifiziert. In der Gruppe 1 setzte sich der TSV Tettnang und der FFV Heidenheim durch, beides Teams aus der Oberliga Baden-Württemberg. In der Gruppe 2 setzten sich wie zu erwarten war die beiden Bundesligisten SV Alberweiler und VfL Sindelfingen Ladies durch. Der SVA gewann seine Vorrundenspiele mit 1:0 gegen den VfL Sindelfingen Ladies, mit 5:2 gegen den Oberligisten SV Eutingen und im abschließenden Gruppenspiel bezwang der SVA die SGM Juniorteam Sulzbach & Oppenweiler mit 3:1. Somit qualifizierte sich der SVA als Gruppenerster seiner Gruppe und traf im Halbfinale auf den FFV Heidenheim. Im ersten Halbfinale standen sich zunächst der TSV Tettnang und die VfL Sindelfingen Ladies gegenüber. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1, somit musste ein 6-Meterschießen die Entscheidung bringen. Hier hatte Sindelfingen mit 6:5 nach Sechsmeterschießen das bessere Ende für sich und war somit erster Finalteilnehmer. Im zweiten Halbfinale gewann der SVA klar und deutlich mit 6:0 gegen den FFV Heidenheim und stand somit als Finalgegner von Sindelfingen fest. Das Endspiel war eine eindeutige Sache für den SVA. Alberweiler dominierte die komplette Partie, vergaß lediglich den Sack frühzeitig zu zu machen. Am Ende stand ein durch eine tolle Mannschaftsleistung verdienter 2:0 Endspielerfolg durch Tore von Solveig Schlitter und Vera Ellgass. Somit konnte der SVA nach den Jahren 2015, 2016, 2017, 2018 auch 2019 die württembergische Hallenkrone bei den B-Juniorinnen aufsetzen. Somit qualifizierte sich der SVA erneut für die Süddeutsche Futsalmeisterschaft, welche am Sonntag, 3.03.2019 in Pfungstadt (Hessen) stattfindet.

    Spiele SVA in der Vorrunde:
    SVA – VfL Sindelfingen Ladies 1:0
    SVA – SV Eutingen 5:2
    SVA – SGM Juniorteam Sulzbach & Oppenweiler 3:1
    Halbfinale:
    SVA – FFV Heidenheim 6:0
    Finale:
    SVA – VfL Sindelfingen Ladies 2:0

    Kader SVA und Torschützinnen (Tore in Klammern):
    Bozenhardt, Renz – Gaus, Hagg, Jerg (1), Kopf (1), Frisch (1), Temaj (2), Kunz (2), Schlitter (4), Ellgass (6).

    Geschrieben am Sonntag, 17 Februar 2019 20:00 in B-Juniorinnen - SV Alberweiler

Letzte Beiträge in der Kategorie Fußball

  • 1
  • 2

SVA erreicht wfv-Pokalfinale

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler sind durch einen nie gefährdeten 11:0 (6:0)...

15-05-2019 21:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben das Nachholspiel des 13. Spieltags in...

04-05-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben in einer Nachholbegegnung des 11. Spi...

27-04-2019 19:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

Auswärtssieg beim 1. FFC Frankfurt

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben am Ostersamstag mit 1:0 (1:0) beim 1....

20-04-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim

SVA mit Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich durch einen 1:0 (1:0) Heimerfolg...

06-04-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SVA siegt auswärts beim FC Bayern

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben das Auswärtsspiel des 14. Spieltags i...

16-03-2019 18:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wuppertal

SVA erreicht 5. Platz beim 3. DFB-Futsal…

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich beim 3. DFB-Futsal-Cup in Wupper...

10-03-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler

SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalmeister der B-Juniorinnen 2019

SV Alberweiler ist Süddeutscher Futsalme…

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben sich am Sonntag, 03.03.2019 die südde...

03-03-2019 20:00 B-Juniorinnen - SV Alberweiler